Junge Stimme

Geschichte einer Heimkehr

Was bedeutet es, als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in Europa zu landen? Wie findet jemand seine Familie wieder? Davon wird hautnah erzählt in dem Hörbuch Im Winter Schnee, nachts Sterne. Zu verdanken ist das einem Glücksfall: der Begegnung des Autors Fabio Geda mit dem jungen Afghanen Enajatollah Akbari. Ihre Erzählgemeinschaft begann bereits vor über zehn Jahren in Turin. Enajat war etwa zehn Jahre alt, als ihn seine Mutter nach Pakistan brachte, um ihn vor der Verfolgung der Taliban zu schützen. Sie musste zu ihren jüngeren Kindern zurück, er schlug sich als Straßenjunge durch. Gelangte dann über den Iran, die Türkei und Griechenland nach Italien, wo er von einer Familie aufgenommen wurde.

Fabio Geda verstand es, aus den Erzählungen Enajats ein bewegendes Buch zu machen: Im Meer schwimmen Krokodile erschien 2011 und wurde ein Bestseller. Man muss das Buch nicht gelesen haben, um sich an der nun als Hörbuch herausgebrachten Fortsetzung zu erfreuen. Die Vorgeschichte wird auch hier vergegenwärtigt. Aber es geht nun sehr viel ausführlicher um das weitere Schicksal Enajats, der in Italien jobbt, studiert, seine erste Wohnung einrichtet und sich auf die Suche nach seiner Familie macht. Man erfährt, wie es denen ergangen ist, die nicht fliehen konnten oder sich in Pakistan niedergelassen haben. Auch als Enajat die Seinen wiedergefunden hat, dauert es noch Jahre, bis er ein Visum erhält, um zumindest seine Schwester in Quetta wiederzusehen. Am Ende ist der Junge, der so lange nur ein Überlebender in der Fremde war, wieder heimisch – in beiden Kulturen, der afghanischen und der italienischen. Sabin Tambrea gibt der ebenso aufschlussreichen wie unterhaltsamen Erzählung eine angenehm klare, junge Stimme.

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Angelika Obert

Angelika Obert ist Pfarrerin im Ruhestand in Berlin. Sie war bis 2014 Rundfunk- und Fernsehbeauftragte der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz für den Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).


Ihre Meinung


Weitere Rezensionen