Stark

Frauen in der Bibel
Bild
Ein eindrücklicher Blick in die Welt des Alten Orients, in der starke Frauen die Geschicke eines Volkes mitprägten.

In uralten Geschichten begegnen wir der Freundin des israelitischen Mannes, seiner Frau, seiner Geliebten. Sie ist nicht nur schön, sie ist auch geduldig, sie erträgt Mühsal und Last, sie hält der brennenden Sonne stand und ist Sturm und Regen ausgeliefert.“ Mit diesen Worten beginnt Ursula Koch, Autorin, ehemalige Lehrerin und Entwicklungshelferin, ihr neues Buch Wie eine Lilie unter Dornen. Sie hat diesen Vers aus dem Hohelied Salomos gewählt, weil es in den insgesamt sieben Kurzgeschichten um „Begegnungen mit starken Frauen der Bibel“ geht. Vorgestellt werden dem Lesenden die Protagonistinnen des Alten Testaments, die in der Geschichte Israels als Prophetinnen und Ahnfrauen prägend sind, aber in der Überlieferung oft eher ein Schattendasein spielen. Erst in den vergangenen Jahrzehnten treten diese biblischen Figuren mit ihrem Mut und ihrer jeweiligen Historie in Literatur und Forschung wieder mehr in den Vordergrund. Als Verfasserin etlicher weiblicher Biographien hat Ursula Koch mit dazu beigetragen, diese Lebenswege sichtbarer zu machen.

Rut, Hagar, Mirjam, die Schwestern Lea und Rahel, aber auch Batseba, Rizpa und Hanna porträtiert sie in ihrem neuen Werk facettenreich und anschaulich. Dabei wählt die Schriftstellerin unterschiedliche Erzählformen, wie das Zwiegespräch und die Ich-Erzählung, tritt aber auch als Frau von heute in den Dialog mit ihren Heldinnen. Das macht die Lektüre reizvoll und abwechslungsreich. In die Geschichten werden Zitate der Bibel eingewoben: Psalmwörter, lyrische Zeilen aus dem Hohelied oder auch grundlegende Sätze des jüdischen Selbstverständnisses wie das große Dankgebet aus der Exodus-Erzählung. Zum Nachlesen in der Bibel schließt die Autorin jede Episode mit dem Nachweis der jeweiligen Stellen im Alten Testament ab. Das regt zum Nachschlagen in der Schrift an und führt zu manchem Aha-Moment in der Entdeckung von kleinen Details, die oft überlesen werden. Ein Anhang ordnet die Frauengestalten und ihre Bedeutung ein in den biblischen und geschichtlichen Kontext der Vätergeschichten, des Auszugs aus Ägypten und der Staatsgründung. So wird ein Zusammenhang geschaffen, der es auch nicht theologisch Vorgebildeten erlaubt, die einzelnen Personen besser zu lokalisieren.

Koch selbst schreibt im Klappentext, dass sie zu diesem Buch angeregt worden sei durch ihre Arbeit in Burkina Faso, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann als Entwicklungshelferin drei Jahre lang tätig war. Damals hieß das Land noch „Obervolta“; den Menschen, vor allem den Frauen dort, fühlt sich Koch bis heute verbunden und unterstützt kirchliche Projekte in der Region. Die Frauen, so die Autorin, erzählten sich an den Brunnen und bei ihren Wanderungen durch die Wüste Geschichten der alttestamentlichen Überlieferungen, die sie durch ihre Erzählungen in ihren Alltag hineinholten. „Die Begegnung mit afrikanischen Christen, den Problemen der Frauen und ihrer großen Kraft“ habe ihr eigenes Leben entscheidend geprägt, schreibt Koch.

Die Wüste und das Leben in ihr spielen in den Episoden des Buches daher auch eine große Rolle: als Orte der Gottesbegegnung, aber auch als solche der Lebensbedrohung. Atmosphärisch dichte Passagen schildern das Leben von Frauen, die aufbrechen und oft auf eine weite Reise gehen – wie Mirjam, Rut, Hagar, Lea und Rahel.

So entsteht ein eindrücklicher Blick in die Welt des Alten Orients, in der starke Frauen die Geschicke eines Volkes mitprägten. Deren Spuren sind bis heute in den uns überlieferten Geschichten der Bibel zu entdecken.

Sonja Domröse

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung (online-Bezug) oder über dem Versandetikett Ihrer Zeitschrift. Bei der Kundennummer handelt es sich um eine 8-stellige Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt, Sie müssen sich dann bei Ihrem nächsten Besuch erneut anmelden.

Online Abonnement

Die App für Tablets und Smartphones

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Rezensionen