Notizen

aus Religion und Gesellschaft
Evangelische Kirche in Nikolaiken/Masuren. Foto: dpa
Evangelische Kirche in Nikolaiken/Masuren. Foto: dpa

Polen führt im kommenden Jahr Kirchensteuer ein Polen führt im kommenden Jahr eine Kirchensteuer ein. Die Regierung einigte sich mit der römisch-katholischen Kirche in monatelangen Verhandlungen darauf, dass Mitglieder 0,5 Prozent der Einkommenssteuer an ihre Kirche abführen. Die Kirchensteuer soll den sogenannten Kirchenfonds ablösen, den das kommunistische Regime 1950 eingerichtet hatte, um die Kirchen für Enteignungen zu entschädigen. Die römisch-katholische Kirche hat sich bisher zu 80 Prozent aus Spenden finanziert. Die Neuregelung gilt auch für die evangelischen und orthodoxen Kirchen. Sie fühlen sich jedoch von den Verhandlungen zwischen der Regierung und den römisch-katholischen Bischöfen ausgegrenzt.

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Kirche"