Innehalten. Schweigen. Zuhören. Abwarten. Nichts tun, jedenfalls nichts Neues. So lauten immer wieder gern gehörte Ratschläge zum Krisenmanagement in der Kirche. Auch jetzt.

Viele haben reagiert auf die Corona-Pandemie: Die Politik hat nach und nach das öffentliche Leben heruntergefahren und schnürt Hilfspakete für Unternehmen.

„Is there anybody out there?“ Diese Frage wiederholt der Musiker Pink immer und immer wieder in der The Wall-Oper von Roger Waters und Pink Floyd.

Es ist fast zu einfach, um es aufzuschreiben. Eine Recherche über Kirche in Corona-Zeiten erinnerte mich an die Stuttgarter Pfarrerin Sabine Löw.

Am Mittwoch waren wir bis zur Christlichen Hoffnung

Die Coronakrise fordert die Kirchen nicht nur zu neuen Formen mutiger Nächstenliebe zu Zeiten der sozialen Distanzierung heraus.

Wohl selten hat die evangelische Kirche so viel positive Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren wie durch die Initiative „ejs_retten“.

„Entdecken Sie Formate, die Menschen trösten, die zu Hause bleiben müssen“, hatte ich die Vikarinnen und Vikare am Ende der Seminarwoche zum Thema Seelsorge gebe