Locken und Leben

Punktum
Foto: Rolf Zöllner

Der gestandene Protestant ist ja immer auf der Suche nach Inspirationen für die Kirche der Zukunft. Hier meine Empfehlung: mein Friseursalon. Natürlich ist es nicht „mein“ Friseursalon, sondern der, in dem ich mir seit meinem Umzug in diesen Kiez die Haare schneiden lasse. Denn ich halte es mit dem Friseur so wie mit der Kirche. Ich nutze gern das nächstgelegene Angebot. Und mit meinem Friseur fühle ich mich reich gesegnet.

Der Chef zum Beispiel steuerte den Salon durch alle Krisen der jüngsten Ver­gangenheit mit viel Arbeit und typischem Berliner Humor. Unglaublich, was er manchmal Leuten beim Färben, Schneiden und Föhnen in freundlicher Direktheit so um die Ohren knallt. Aber das nimmt man ihm nicht übel, er sorgt für gute Stimmung. Auch sein Mitarbeiter, mit dem ich unter anderem eine geheime Leidenschaft für Eiskunstlauf teile, ist ein Geschenk. Wir sind uns noch uneinig bei Tonya Harding vs. Nancy Kerrigan, aber dass es nie mehr eine tollere Carmen geben wird als Kathi Witt, steht so fest wie der Schaumfestiger in den Haaren der 1980er-Jahre. Übrigens: Die Corona-Pause nutzte er, um sich um Obdachlose zu kümmern und in seiner Freizeit schneidet er ihnen noch immer als „Barber-Angel“ kostenlos die Haare.

Letztes Mal war ich bei seiner Kollegin, die ich lange nicht gesehen hatte, und machte ihr gleich ein Kompliment für ihre neue Kurzhaarfrisur. Kurze Pause, dann erzählte sie von ihrem Krebs und der Chemo und wie es ist, wenn plötzlich der Tod in Sichtweite ist und Du überlegst, ob Du ihm nicht besser schnell entgegengehen willst, als zu warten. Was hat geholfen in der Situation? Radfahren, Freunde und ein Vorsatz: Wenn ich das hier überlebe, erfülle ich mir endlich einen lang gehegten Wunsch: „Kaiser­mania“ in Dresden. In diesem Sommer ist sie dabei, wenn der Schlagerstar an der Elbe auftritt. Zurück ins Leben, mittenrein. Hier kann man sich was abgucken. Und man wird jedes Mal schöner dabei.

Online Abonnement

Sie erhalten Zugang zur gesamten Website und zur kompletten Monatsausgabe als Web-App.

57,60 €

jährlich

Monatlich kündbar.

Einzelartikel

Sie erhalten Lesezugriff für diesen Artikel.

2,00 €

einmalig

Kein Abo.

Haben Sie bereits ein Online- oder Print-Abo?
* Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung. Ein einmaliges Freischalten reicht aus; Sie erhalten damit zukünftig automatisch Zugang zu allen Artikeln.
Foto: Rolf Zöllner

Stephan Kosch

Stephan Kosch ist Redakteur der "zeitzeichen" und beobachtet intensiv alle Themen des nachhaltigen Wirtschaftens.


Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Kirche"