Waldemars Ende

Ein Punktum
Foto: privat
Der Fortschritt lebt. Den Menschen werden ihre Laster ausgetrieben. Zu verdanken ist das anderen Menschen, Politikern vornehmlich...

"Ei, die Hesse sind alle Verbrecher, sie klauen alle Aschebecher." Wenn das Klein-Waldemar hessisch aussprechen konnte, war er ein echter Hesse. Heute versteht Klein-Leon nicht einmal, was mit einem Aschenbecher gemeint ist. Ein anderer Sprachtest muss her.

Denn der Fortschritt lebt. Den Menschen werden ihre Laster ausgetrieben. Zu verdanken ist das anderen Menschen, Politikern vornehmlich, die sich unausgesetzt um das Gemeinwohl kümmern indem sie anderen Menschen vorschreiben, was sie zu tun, zu lassen und zu denken haben. Und das parteienübergreifend. Ausgerechnet das CSU-Land Bayern hat das schärfste Antirauchergesetz (Verzeihung: Nichtraucherschutzgesetz). Bayern geht auch sonst voran: Weil die kleinen Tankstellen-Supermärkte ihre Waren nach Ladenschluss nur an Reisende verkaufen dürfen, hat Bayern für Klarheit gesorgt: Reisende sind solche, die mit einem PKW (nicht zwingend BMW!) vorfahren. Die andern schauen in die Röhre.

In Nordrhein-Westfalen will die Rot-Grün-Regierung in Sachen Nichtraucherschutz Bayern nacheifern. Nun aber kommt unerhörte Kunde: Es regt sich Widerstand an der SPD-Basis. Unverantwortliche Sozis wollen Raucher in Eckkneipen und Raucherklubs dulden. Frau Kraft ist das nicht recht, überhaupt und um des Koalitionspartners willen. Nur sogenannte Ewiggestrige frohlocken, die Leute ließen sich eben künftig nicht mehr alles gefallen. - Da können wir nur sagen: Ja, das würde euch so passen!

Schließlich gibt es noch viel zu tun. Auch in Hessen, wo der Hesse in seiner Freizeit frei im Wald herumzustreifen pflegt. Schluss damit! Nur noch disziplinierte Fortbewegung, so will es die Ministerin, und zwar auf "befestigten Wegen", nämlich solchen, "die von nicht geländegängigen Kraftfahrzeugen ganzjährig befahren werden können".

Es wird ein Gedränge geben im Wald? Waldeinsamkeit passé? - Auf die legen doch ohnehin nur diese Sie-wissen-schon, diese Ewiggestrigen, Wert!

Was aber ist mit der Waldzweisamkeit? Hat sie eine Chance? Ausnahmen sind schließlich vorgesehen: Betreten zwei oder mehr Personen den Wald zur Verfolgung eines gemeinsamen Zwecks, bedürfen sie einer Genehmigung, wenn Zweifel bestehen, ob der Natur ein Schaden droht. Freilich bestehen Zweifel naturgemäß grundsätzlich, und sie werden sich in aller Regel als berechtigte erweisen.

Also: Genehmigungen werden wohl nur für Demonstrationen von wegen Umwelt-, Klima- und Nichtraucherschutz etc. pp. erteilt werden. Aber was soll's. Der Name Waldemar stirbt sowieso aus.

Helmut Kremers

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung (online-Bezug) oder über dem Versandetikett Ihrer Zeitschrift. Bei der Kundennummer handelt es sich um eine 8-stellige Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt, Sie müssen sich dann bei Ihrem nächsten Besuch erneut anmelden.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Meinung"