Streifzug

Ringen um Geschichte
Bild
Der Historiker und Journalist Bernd Gutberlet unternimmt in 75 Minuten und zehn Kapiteln einen Streifzug durch knapp 2000 Jahre Geschichte.

Bernd Ingmar Gutberlet übt sich in Superlativen: "Die wichtigsten Ereignisse", die "populärsten Irrtümer", die "größten Lügen und Legenden" - so lauten seine Veröffentlichungen üblicherweise. Auch die jüngste. Die populärsten Irrtümer der deutschen Geschichte, so Titel und Anspruch des Hörbuchs, hat er darin zusammengetragen. Denn "nicht alles, was in unser historisches Allgemeinwissen eingegangen ist, entspricht der Wahrheit". Der Historiker und Journalist unternimmt in 75 Minuten und zehn Kapiteln einen Streifzug durch knapp 2000 Jahre Geschichte: Von der Varus-Schlacht zu Karl dem Großen, weiter über die Inquisition zu Martin Luthers Thesenanschlag und neuzeitlichen Anekdoten über Friedrich den Großen. Ganze fünf Kapitel widmet er dem 20. Jahrhundert: der Dolchstoßlegende, Hitlers Reichsautobahn und seinen vermeintlichen Tagebüchern, dem Marshall-Plan und dem Fall der Mauer.

Der Geschichtsunterricht lehrt: Nicht heimische Vaterlandsverräter haben dem Deutschen Reich 1918 die Niederlage abverlangt, es war die militärische Überlegenheit der Gegner. Als konstruierte Dolchstoßlegende ging diese Behauptung früh in Bücher und Gedächtnis ein. Von daher kann man sie wohl kaum als Irrtum bezeichnen. Um die Bewertung etwa eines Thesenanschlags Luthers wird beständig gerungen. Seinem Anspruch wird Gutberlet daher nicht gerecht. Dennoch serviert er gut aufbereitete Hintergründe und Erklärungen und stellt das Für und Wider der Theorien anschaulich dar. Interessant ist die Thematik ohnehin, zeigt sie doch die zahllosen Bemühungen und oft erfolgreichen Versuche, Geschichtsschreibung zu beeinflussen.

Bernd Ingmar Gutberlet: Die populärsten Irrtümer der deutschen Geschichte. auditorium maximum.

Katharina Lübke

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Politik"