Notizen

aus Religion und Gesellschaft
Am Tübinger Stift werden seit 1536 württembergische Theologen ausgebildet. Die Einrichtung wird bis heute von Landeskirche und Staat gemeinsam finanziert. Foto: epd / Gerhard Bäuerle
Am Tübinger Stift werden seit 1536 württembergische Theologen ausgebildet. Die Einrichtung wird bis heute von Landeskirche und Staat gemeinsam finanziert. Foto: epd / Gerhard Bäuerle

Württembergische Landeskirche: Auch Pfarrer ohne Abitur Die württembergische Landeskirche will Frauen und Männern ohne Abitur auch weiterhin den Weg ins Pfarramt offenhalten, doch soll ein Universitätsstudium die Regel bleiben. Das hat die Landessynode bei ihrer Frühjahrstagung beschlossen. Die Vorsitzende des Theologischen Ausschusses, Dorothea Gabler, wies darauf hin, dass damit einer "Milieuverengung der Kirche" entgegen gewirkt werden könne. Bis 2018 will die Landeskirche 87 Gemeindepfarr- und 23 Sonderpfarrstellen streichen. In vier Kirchenkreisen führte das Vorhaben schon zu Protesten.

Online Abonnement

Sie erhalten Zugang zur gesamten Website und zur kompletten Monatsausgabe als Web-App.

57,60 €

jährlich

Monatlich kündbar.

Einzelartikel

Sie erhalten Lesezugriff für diesen Artikel.

2,00 €

einmalig

Kein Abo.

Haben Sie bereits ein Online- oder Print-Abo?
* Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung. Ein einmaliges Freischalten reicht aus; Sie erhalten damit zukünftig automatisch Zugang zu allen Artikeln.

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Kirche"