Geheimnis

Geschichten für den König
Bild
König Mansolin ist krank. Damit sein altes Herz den Dienst nicht aufgibt, muss es einmal am Tag schneller schlagen - durch eine spannende Geschichte. Die Tiere und ein Zwerg erzählen Geschichten voller Lebensweisheiten und anspruchsvoller Botschaften, und geben auch jedem erwachsenen (Vor-)Leser Genuss.

Weit im Süden, da lebte einst der König Mansolin. In einer kupfernen Burg wohnte er und mehr als tausend Jahre schon währte seine Herrschaft über alle Tiere. Doch nun ist der König krank, und nur das Schlüsselkraut, das versteckt weit oben im Norden wächst, verspricht Heilung. Eilends macht sich der Wunderdoktor auf den Weg. Damit das wie eine alte rostige Uhr tickende Herz des kranken Herrschers bis zu des Doktors Rückkehr seinen Dienst nicht aufgibt, muss es einmal am Tag schneller schlagen. Wie? - Durch eine spannende Geschichte. Jedes Tier, das ihm auf seiner Reise begegnet, werde er zur Burg schicken, verspricht der Doktor, ehe er sich auf seinen beschwerlichen Weg macht.

Und die Tiere kommen; zuerst ein Wolf, der davon erzählt, wie sein Großvater die böse Echo-Hexe zur Strecke gebracht hat, dann das Eichhörnchen Lesp, das seinen verloren gegangenen Sohn wiederfand, nachdem es den Hals einer Giraffe erklommen hatte. Die Geschichte des Kaninchens handelt von seinem verschwundenen Bruder Flitz und die des armen Esels davon, warum ein Strohhut seine Heiratspläne durchkreuzte. Die Hummeln kennen die Ballade vom Pferd mit den goldenen Hufen.

Dreizehn Geschichten lässt der niederländische Kinderbuchautor Paul Biegel die Tiere und einen Zwerg in "Eine Geschichte für den König" erzählen. Geschrieben hat Biegel das Buch schon vor knapp fünfzig Jahren und dafür seinerzeit den "Goldenen Griffel", den bedeutendsten niederländischen Jugendliteraturpreis erhalten; der Stuttgarter Verlag Urachhaus hat es jetzt in neuer Aufmachung neu herausgebracht. Es sind die Illustrationen der jungen niederländischen Grafikerin Linde Faas, die dem ohnehin unwiderstehlichen Zauber der Geschichten eine Aura von Poesie und Traumhaftigkeit hinzufügen; ihre transparenten Aquarelle wirken leicht und bergen durch ihre angedeutete Verschwommenheit immer einen Rest an Geheimnis.

Das Buch ist für Kinder ab sechs Jahren empfohlen; es ist voller Lebensweisheiten und anspruchsvoller Botschaften, und deshalb auch für jeden erwachsenen (Vor-)Leser ein Genuss.

Natürlich gibt es ein Happy End; der Wunderdoktor kommt im letzten, richtigen Augenblick und König Mansolin werden weitere tausend Jahre geschenkt. Das ist dann die vierzehnte, durchaus Trost spendende Geschichte. Warum aber Mansolin mit seiner kupfernen Burg, seinem Hofstaat und mit ihm die Drachen und Zwerge für immer verschwunden sind: Das erfährt nur, wer die letzte, die fünfzehnte Geschichte liest ...

Paul Biegel/Linde Faas: Eine Geschichte für den König. Verlag Urachhaus, Stuttgart 2012, 158 Seiten, Euro 14,90.

Tristan Berger

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung (online-Bezug) oder über dem Versandetikett Ihrer Zeitschrift. Bei der Kundennummer handelt es sich um eine 8-stellige Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt, Sie müssen sich dann bei Ihrem nächsten Besuch erneut anmelden.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Kultur"