Veranstaltungen

(Foto: pixelio/Rainer Sturm)
(Foto: pixelio/Rainer Sturm)

Juden und Christen lesen die Bibel

Elia gilt im Alten Testament als der zweitwichtigste Prophet nach Mose, und im Neuen Testament gilt Johannes der Täufer als seine Wiederverkörperung. Wer war dieser Elia und welche Bedeutung hat er für Judentum und Christentum? Dieser Frage geht das diesjährige Jüdische Lehrhaus mit dem renommierten liberalen Altrabbiner Jonathan Magonet aus London nach.

Der Prophet Elia - seine religiöse und politische Bedeutung gestern und heute.

5. bis 7. November, Evange­lische Akademie im Rheinland, Telefon: 02 28/9 52 32 07, Fax: 02 28/9 52 32 50.

E-Mail schreiben
www.ev-akademie-rheinland.de

Einst die Schweiz des Nahen Ostens

Einst galt der Libanon als Schweiz des Ostens, ein wohlhabendes Land, in dem Christen und Muslime friedlich zusammenlebten. Seit dem Bürgerkrieg haben viele Christen das Land verlassen, und die Schiiten stellen die Bevölkerungsmehrheit. Mit den Konsequenzen dieser Entwicklung setzt sich diese Tagung auseinander. An­meldeschluss: 5. November.

Ein anderer Libanon? Neue Machtverhältnisse und interreligiöse Beziehungen

12. bis 14. November, Evangelische Akademie Hofgeismar, Telefon: 0 56 71/88 11 08, Fax: 0 56 71/88 11 54.

E-Mail schreiben

Weder Vollbärte noch Schläfenlocken

Mittler­weile kehrt das Re­formjudentum nach Deutsch­­land, in sein Ur­sprungsland, zurück. Diese Tagung stellt diese jüdische Konfession und ihre Haltung zur Tora vor.

Progressives Judentum in Deutschland. Eine sich entwickelnde, dynamisch-lebendige Religion

26. bis 28. November, Evangelische Akademie Bad Boll, Telefon: 0 71 64/7 93 47, Fax: 0 71 64/79 53 47.

www.ev-akademie-boll.de
E-Mail schreiben

Kurse für Journalisten und Wissenschaftler

Eine Möglichkeit, Ge­schichte und Gegenwart des Heiligen Landes zu verstehen, bietet das "Deutsche Evangelische Institut für Alters­wis­senschaf­ten des Heilige Lan­des".

Für Journalisten findet vom 18. bis zum 20. Februar in Berlin ein Einführungskurs statt, eine Lehrgrabung in Jordanien vom 12. bis zum 16. August und anschließend, bis zum 27. August, eine Rei­se durch Jordanien und Is­rael.

Ein ähnliches Pro­gramm gibt es im selben Zeitraum für Studierende und Berufstätige im Bereich Theologie, Archäologie, Religions- und Kulturwissenschaft. Die EKD gewährt sechs Stipen­dien. Be­werbungsschluss: 15. Ok­to­ber.

Infos:

Deutsches Evangelisches Institut für ­Altertumswissen­schaft des Heiligen Landes, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover. Telefon: 05 11/2 79 62 36, Fax: 05 11/2 79 69 92 36,

info@ekd.de
www.deiahl.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung oder über dem Versandetikett ihrer Zeitschrift. Die Kundennummer ist eine 10-stellige Zahl die mit der Ziffer 4 beginnt.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt. Beim erneuten Zugriff auf die Seite behält sich diese Ihre Kundennummer.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Kultur"