Veranstaltungen

(Foto: pixelio/Rainer Sturm)
(Foto: pixelio/Rainer Sturm)

Ärgernis für Juden, Torheit für Heiden

Vor einem Jahr gab es heftigen Streit, weil der Kölner Schriftsteller und Islamwissenschaftler Navid Kermani, beschrieben hatte, wie fremd ihm, dem liberalen Muslim, viele Darstellungen der Kreuzigung Jesu und die dahinter stehende Theologie sind. Kermanis Kritiker übersahen dabei, dass auch Juden das christliche Verständnis des Kreuzestodes Jesu kri­tisch sehen. Ihre Sicht kommt bei dieser Tagung, die in Bonn stattfindet, genauso zum Tragen wie die christliche.

Kreuzestheologie - Stol­perstein im Gespräch zwischen Juden und Christen?

18. bis 19. Februar, Evangelische Akademie im Rheinland, Telefon: 02 28/ 9 52 32 07, Fax: 02 28/ 9 52 32 50.

claudia.huettenbach@akademie.ekir.de
www.ev-akademie-rheinland.de

Wie man Sterbende ­begleitet

Diese Tagung widmet sich in Vorträgen und Arbeitsgruppen den Problemen derjenigen, die Sterbende beglei­ten.

Mitleid. Mit Leiden schafft. Mit Leidenschaft. 21. Ar­nolds­hainer Hospiztagung

25. bis 27. Februar, Evangelische Akademie Arnoldshain, Telefon: 0 60 84/ 9 59 81 32, Fax. 0 60 84/ 9 59 81 38.

theil@evangelische-akademie.de
www.evangelische-akademie.de

Bessere Gottesdienste - bessere Seelsorge

Diese Tagung will zeigen, wie das schon fortgeschrittene Qualitätsmanagement der Diakonie auch in Gemeindearbeit und pfarramtlicher Tätigkeit bis hin zum Gottes­dienst fruchtbar gemacht werden kann. Anmelde­schluss: 22. Dezember.

"Orthodoxie und Ortho­praxie - Qualitätssicherung in Kirche und Diakonie"

9. bis 11. Februar, Hildesheimer EKD-Zentrum für Qualitäts­entwicklung im Gottesdienst, Telefon: 0 51 21/69 71 5 72, Fax: 0 51 21/15 77 80.

christian.binder.ekd@michaeliskloster.de
www.michaeliskloster.de

Zwischen Kreuzzügen und Armeniertod

Christen und Muslime haben sich im Laufe der Geschichte immer wieder verfolgt, beiden waren Opfer und Täter. Und diese Geschichte prägt bis heute ihre (Vor-)Urteile. In dieser Tagung werden Vertreter des Christentums und des Islam Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Religionen ausleuchten. Thematisiert werden die Diskriminierung und Verfolgung der Christen in islamischen Staaten, untersucht wird, inwiefern Medienleute und Wissenschaftler eine Islamophobie schüren. Und diskutiert wird die Frage, was es mit dem "Zusammenprall der Kulturen" auf sich hat, den der amerikanische Politologe Samuel Huntington für das 21. Jahrhundert diagnosti­zier­te.

Feindbild Islam? Islamo­phobie oder Religionskritik?

25. bis 27. Februar. Evangelische Akademie Bad Boll, Telefon: 0 71 64/7 93 47.

irmgard.metzger@ev-akademie-boll.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dieser Inhalt ist nur für zeitzeichen-Abonnenten zugänglich. Bitte geben Sie Ihre Kundennummer ein *:
Ihre Kundennummer finden Sie entweder auf Ihrer Rechnung oder über dem Versandetikett ihrer Zeitschrift. Die Kundennummer ist eine 10-stellige Zahl die mit der Ziffer 4 beginnt.

* Das einmalige Einloggen reicht aus, Sie erhalten damit automatisch Zugang zu allen anderen Artikeln. Beim Verlassen der Webseiten von zeitzeichen werden Sie automatisch ausgeloggt. Beim erneuten Zugriff auf die Seite behält sich diese Ihre Kundennummer.

Online Abonnement

Die komplette Printausgabe und zusätzlich aktuelle Texte als Web-App

Print
Abonnement

Wir schicken Ihnen zeitzeichen ins Haus

Ihre Meinung


Weitere Beiträge zu "Kultur"